Coach, Trainer, Persönlichkeitsentwickler

robert-stephen-harald

Sicher fragen Sie sich, ob es sich für Sie lohnt, mich zu engagieren… Ja, diese Frage muss ich Ihnen beantworten – und deshalb können Sie auf dieser Seite mehr über mich und beraterprofilmeine Geschichte erfahren.

Oder Sie laden sich hier mein
klassisches Beraterprofil als PDF herunter

Studiert habe ich Philosophie, wo mein Schwerpunkt auf dem ewigen Widerstreit zwischen Herz und Vernunft lag. Meine Studentenzeit habe ich zudem kreativ genutzt, indem ich eine Stadtzeitung geleitet und ein Buch herausgegeben habe und: Ich habe Theater gemacht. Viele Jahre stand ich auf der Bühne, habe Method Acting gelernt und schließlich Regie geführt. So habe ich diese Zeit auch dafür genutzt herauszufinden, wie man erfolgreich kommuniziert. Schriftlich genauso wie live und persönlich. Diese praktischen Erfahrungen gebe ich heute an meine Kunden weiter.

Nach der Uni landete ich schnell beim Dachverband der Theater und Kulturorchester. Dort habe ich die Öffentlichkeitsarbeit verantwortet: Tagungen organisieren, Politiker und Intendanten betreuen, ausbildungen-2Lobbyarbeit für Kultur betreiben, publizieren und beraten. Dort lernte ich, wie man mit den unterschiedlichsten Menschen in einen guten Kontakt kommt: Mit dem Opernintendanten genauso wie mit dem Finanzchef oder zwei Bundespräsidenten.

Danach schob ich eine 18-monatige Elternzeit mit meinem Sohn ein – ich kenne mich gut aus mit Rollenkonflikten... – und wechselte vom Non-Profit- in den Profit-Bereich: In einem Joint Venture von Telekom und KarstadtQuelle steuerte ich im Marketing Online-Projekte mit dem Ziel, Absatz zu steigern und Kunden zu binden.

Schon früh habe ich angefangen, mich um meine Selbstführung zu kümmern: Ich habe Coaches und Therapeuten besucht, NLP gelernt, Stimmtraining und Körpersprache studiert und jede Menge Selbsterfahrung gemacht. Mit den neuen Fähigkeiten im Gepäck begann ich dann neben meiner Marketing-Tätigkeit meine ersten Projekte als Coach und Seminarleiter. Der Erfolg war sofort ganz wunderbar! Ich empfand eine unglaubliche Freude an meinem Tun, und meine Kunden und Teilnehmer waren sehr begeistert.

Nach ein paar Jahren präsentierte mir die Welt plötzlich die Chance, aus dem Angestellten-Dasein auszusteigen und mit meinem Traumberuf in die Selbstständigkeit zu gehen. Ich habe kurz überlegt – dann bin ich gesprungen. Und genieße es bis heute.


 

In meinem Blog finden Sie weitere Artikel über mich und meine Arbeit:

portrait-querKintsugi – oder: Coaching als Kunst der Transformation

Wahrhaftig zauberhaft – Generatives Coaching mit Robert Dilts und Stephen Gilligan

Das Tor zur Hölle als Tor zur Freiheit. Über die Lebenswunde und die eigene Lebensvision

Liebe, Lust und Leichtigkeit

Wer bist'n du eigentlich? – Von stiller Präsenz in lauten Zeiten

…jeder braucht einen Bären. John Irving und meine Arbeit als Coach

Heldenreise – ein Männerprojekt.


 

Das Foto oben zeigt mich bei der Zertifikatsübergabe "Generative Coaching"
mit Robert Dilts und Stephen Gilligan im Januar 2017 in Köln